Mango-Kokos-Kuchen aus Callweys „Sommerküche“ – ein Highlight auch an grauen Tagen (und bei Sonnenschein sowieso)

Unser Ausflug letztes Wochenende stand unter keinem guten Stern. Wir wollten wieder mal auf`s Land zu Freunden und Mini-mes Spielefreundin, und ich hatte mir dies die Tage zuvor in den schönsten Frühlingstönen ausgemalt. Ich sah die zwitschernden Spatzen vor mir, die dicken Magnolienzweige in der Sonne strahlen und mich in Nachbars Garten einige davon stibitzen. Ich malte mir die Forsythienzweige nicht nur in Gelb aus, sondern als schillerndes Blütenmeer, das die Sonne noch mehr leuchten lässt (und das obwohl ich keine Forsythien mag…), die Apfel- und Kirschbäume um die Wette leuchtend und ein Meer von Gänseblümchen, das sich leicht im Wind wiegt… Nun, es war grau, kalt und unser Zug fuhr nicht los. Daher sind wir zur nächsten Straßenbahn gestapft, mit der Bahn zum Bahnhof gegondelt und haben den nächsten eine Stunde (!) später erwischt.  Als Entschädigung aber, so als hätte ich es geahnt,  hatte ich einen Mango-Kokos-Sommerkuchen im Gepäck – yeah!

 mangokokoskuchen-sommerküche-callwey

Schon bei den Bildern im eigentlichen Kochbuch „Sommerküche“ von Callwey* bin ich dahingeschmolzen – als ich später den Kokosbelag am heißen Herd rührte, umso mehr. Und so ist ein fluffig-sommerlicher Kuchen entstanden, perfekt fürs nächste, naja, erste Picknick des Jahres, das genau den Stil dieses wunderbaren Buches widergibt. Zum Picknick selbst nehme ich dann noch mehr Rezepte und deren Resultate mit, das ist ganz klar. Wer ein wunderbares Sommerküchenbuch braucht, liegt damit absolut goldrichtig. Allein das Layout und das Papier sind wunderbar. Und die Rezepte grandios!

sommerküche-callwey-mangokokoskuchen

Und nun weiß ich auch, was heller Sirup ist. Ich musste tatsächlich erst einmal googlen, bevor ich zum Einkauf lostigern konnte. Die Tiefkühlmango im Buch habe ich durch frische, saftige Flugmango ersetzt und mir damit auf die Schulter geklopft – famos! Übrigens schmeclt der Kuchen noch saftiger nach zwei Tagen Ruhezeit. Einfach auf dem Blech lassen und in Alufolie lagern.

 

Und hier kommt der

“Sommerküche” – Mango-Kokos-Kuchen

mangokokoskuchen-sommerküche-callwey-IMG_7110-tit

ZUTATEN

500g (TK) Mango

250g weiche Butter/Sanella

255g Zucker

4 Eier

100ml Vollmilch

560g Weizenmehl

Vanillezucker

4 TL Backpulver

½ TL Salz

Belag

100g Zucker

140ml heller Sirup

150g Sahne

200g Kokosraspel

(75g Butter) – es geht aber auch ohne

WAS JETZT?

Ofen auf 175 Grad vorheizen. Butter & Zucker schaumig schlagen, Eier zugeben, weiterschlagen, Milch hinzugießen. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker vermengen und zugeben – verrühren. Zum Schluss die Mangostücke unterheben. Teig auf ein Blech mit Backpapier streichen (40x25cm), 40min backen (30 Minuten reichen durchaus völlig). Alle Zutaten für den Belag in einen Topf geben und unter Rühren aufköcheln. Kuchen aus dm Ofen nehmen, Belag aufstreichen und dann 15 Minuten bei 200 Grad weiterbacken.

Entschädigt für nicht losfahrende Züge und für die ganze Woche Streß. Der Kuchen holt den Sommer ins Haus, auch bei 10 Grad Celsius grauer Kälte.

mangokokoskuchen-IMG_7110 mangokokoskuchen-IMG_7107 mangokokoskuchen-IMG_7087 mangokokoskuchen-IMG_7091 mango.kokoskuchen-IMG_7086 mangokokoskuchen-IMG_7102

Heute soll es ja bis zu 20 Grad geben – also genießt den Tag und Euren Kuchen. Wir bepflanzen heute mal den Balkon und entkeimen die Möbel – Balkongärtchen, ich komme!!

 frühling frühling-IMG_7097

 

*Vielen Dank an Callwey für das Überlassen dieses Sommerküchen-Kleinods!

30. März 2014 von Mrs. Popsock
Kategorien: Küche, Zuhause | Schlagwörter: , , , , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Das sieht ja mega lecker aus! und über deine Story mit dem Breakfast man musste ich wirklich schmunzeln. Einfach Zucker euer kleines – großes Mädchen.

    sei gedrückt ganz lieb,

    Anna – 4 11 11 4

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert